Wirkstoffe sind das i – Tüpfel-
chen unserer Kosmetikprodukte.

 

an image

Arganöl – eines der besten und wertvollsten Öle der Welt

Schon seit vielen Millionen Jahren wächst der Arganbaum in Marokko. Die Arganie trägt ihren Namen nach dem Ort ARGANA im Südwesten Marokkos. Argan Öl wird auch als das “flüssige Gold Marokkos“ bezeichnet. Es enthält über 80 % ungestättigte Fettsäuren und Antioxidanzien. Argan Öl besitzt einen sehr hohen Anteil an Vitamin E, welches als Radikalenfänger eine ausgezeichnete Anti-Aging-Wirkung besitzt. Die Marokkaner schwören auf das wertvolle Öl und schreiben ihm heilende Wirkung zu und gilt als Lebenselixier Schönheit zu bewahren und Gesundheit zu erhalten. Unser Bio - zertifiziertes Argan ÖL  ist ein reines unverschnittenes ÖL mit großer  Anti Aging Wirkung. Argan Öl und weitere zertifizierte pflanzliche Öle verleihen unseren Produkten die besonderen und hautpflegenden Eigenschaften. Ein optimalen Schutz für normale, gereizte und allergiegeschädigte Haut. Anwenden finden Sie für sehr viele Bereiche.
Für die Gesichtspflege: Bei trockener und strapazierter Haut sowie bei Hautunreinheiten. Verlangsamt den Alterungsprozess der Haut.
Als Körperöl: Feuchtigkeitspflege der trockenen Haut. Bewirkt eine Zellverjüngung; Verwendung als Anti-Aging-Mittel. Hilft gegen Zellulite und Schwangerschaftsstreifen.
Als Massageöl.
Bei der Haarpflege: Bei sprödem oder trockenem Haar in das gewaschene, noch feuchte Haar einmassieren, etwa 30 Minuten einwirken lassen und dann ausspülen.
Wirkt entzündungshemmend und wundheilend.
Zur unterstützenden Behandlung bei Hautproblemen wie Akne, Ekzeme, Neurodermitis und Psoriasis (Schuppenflechte). Empfehlung: Neben der täglichen Einnahme von 3 x 1 Teelöffel Argan-Speiseöl die betreffenden Hautstellen regelmäßig besprühen und leicht einmassieren. Sollte sich mindestens über einen Zeitraum von drei bis fünf Monaten erstrecken.

Kaviar Extrakt

Kaviarextrakt ist ein „Effektiv-Wirkstoff“. Das heißt. dass die Wirkung unmittelbar nach dem Einsatz zu sehen ist. Die Haut wirkt sofort glatter, frischer und gepflegter. Fältchen werden gemildert , trockene- und sensible Haut erholt sich rasch.
Kaviar-Extrakt nährt und vitalisiert die Haut• und enthält viele wertvolle Nährstoffe für menschlichen Organismus: Vitamine und Mineralstoffkomplexe vitalisieren die Haut, durch den hohen Lecithingehalt wird gleichzeitig der Kollagenabbau gestoppt. Die Haut fühlt sich sofort geschmeidiger und straffer an! Proteine, spezielle Fettsäuren und Vitamin A und D helfen, die Haut zu reparieren und sofort besser aussehen zu lassen.

Auf Grund dieser Eigenschaften wird Kaviar-Extrakt nur in ganz besonders exklusiven kosmetischen Produkten zum Einsatz gebracht.
Einsatzkonz.: 1-5 % der Gesamtmenge Creme
für Cremen, Lotions,Augenfluids,Repaircreams Haarpflege etc.

Die Rose
Königin der Blumen und in der Kosmetik.


Sie ist die Königin der Blumen, und ihr Duft betört seit Cleopatras Zeiten Frauen auf der ganzen Welt: die Rose.
Doch die zarten Dornen-Pflanzen kann mehr als gut riechen; In der Kosmetik wird sie vor allem wegen ihrer harmonisierenden und entzündungshemmenden Wirkung für sensible Haut geschätzt. Dabei ist der Rohstoff das Rosenöl, nicht nur kostbar. Es ist  auch kostspielig.
Echtes „Echtes Rosenöl ist sehr teuer“, erklärt Monika Ferdinat vom Bundesverband Deutscher Kosmetikerinnen (BDK) in Bexbach (Saarland). Je nach Sorte und Anbaugebiet bewegen sich die Preise zwischen 3000 und 8000 € pro Kilo“
Der Grund dafür liegt im aufwendigen Anbau der Pflanzen. Sie ist sehr anfällig für Krankheiten und Schädlinge, und ihre Ernte ist mühsam. Lediglich 30 Tage im Jahr kann die Rose in den frühen Morgenstunden gepflückt werden und aus vier Tonnen Blüten wird ein Kilogramm Öl gewonnen.
Die Wirkung ist allerdings die Mühen wert: Rosenöl hat mehrere Hundert Einzelstoffe. Ob als Wasser oder als Öl.
Sobald sich die ersten Fältchen im Spiegel bemerkbar machten, hilft die Rose gegen nachlassende Spannkraft und trockene Haut. „Denn sie gibt der Haut nicht nur das zurück was ihr fehlt. Sie regt sie zudem dazu an, sich selbst wieder zu regulieren. Hilfe zur Selbsthilfe könnte man es nennen.
Wer nach einem Stresstag abends Falten entdeckt, die morgens noch nicht da waren, sollte das Gesicht erst einmal mit einer warmen Kompresse erwärmen und dann Rosenöl in die Haut einmassieren.

Hyaluron

Hyaluron ist ein hauteigener Stoff, welcher bei Neugeborenen in hoher Konzentration in der Haut vorkommt. Die Hyaluron- Konzentration im Körper ist jedoch nicht ein Leben lang gleichbleibend. Körperliche Anstrengungen, Stress, erhöhter Alkoholkonsum, aber auch einfach die Zunahme des Alters führen zu einer Verminderung des natürlich vorhandenen Hyaluron.
Hyaluronsäure ist ein Durstlöscher für die Haut, sie kann Hautfeuchtigkeit in der Haut binden, sie kann die Haut mit Tiefenfeuchtigkeit versorgen, und Feuchtigkeitslinien können sofort geglättet werden, und Fältchen können wie aufgepolstert werden. Die Haut erscheint jugendlicher und sichtlich verjüngt.

Hyadisine

Studien über Hyadisine® haben ergeben:
Aus der wissenschaftliche Zeitung  „vivo“ Die Wirksamkeitsnachweise zeigen die Fähigkeit von Hyadisine® das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern, insbesondere durch eine signifikante Reduktion feiner Linien um 11,1% in nur 2 h nach Erstanwendung einer Crème mit 1% Hyadisine® Lösung.
Das ausgezeichnete Wasser-Binde-Vermögen ermöglicht innovative Anti-Aging Eigenschaften.
Hyadisine ® stammt von Mikroorganismen aus der Bretagne, die auf Muscheln leben und bei Ebbe Gefahr laufen auszutrocknen. Als Schutz davor haben sie Stoffe entwickelt, um die drohende Austrocknung zu verhindern. Diese Substanzen wirken ähnlich wie Hyaluronsäure und binden sogar noch mehr Wasser an sich. Daher ist Hyadisine® ein exzellenter Feuchtigkeitsspender und wirkt gemeinsam mit den anderen Wirkstoffen gegen Trockenheitsfalten.
Hyadisine® speichert ca. 6 mal mehr die Feuchtigkeitsaufnahme der Haut als Hyaluronsäure.

Urea gegen trockene Haut

Urea gegen trockene Haut – Dermatologen setzen vor allem das Substitutionsprinzip. Urea ist hier der Hauptstoff: Bausteine, die die Haut nicht selbst in der richtigen Menge liefern kann, werden von außen zugeführt. Die aus dem Gleichgewicht gebrachte und deshalb übermäßigem Feuchtigkeitsverlust durch Wasserverdunstung ausgesetzte Haut wird wieder in die Lage versetzt, den internen Befeuchtungsvorgang zu leisten. Durch synthetisches Urea, früher aus Urin von Pferden gewonnen, heute zum Glück längst synthetisch hergestellt.

Weitere Ersatzstoffe neben Urea, die von außen zugeführt werden können, sind Öle, die in ihrer Fettsäurenzusammensetzung genau auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt sind. Sie müssen zum Einsatz kommen, weil die hauteigenen Fette durch zu viel Duschen und Einseifen ausgewaschen werden und die Haut nicht schnell genug nachproduzieren kann. Werden die Pflegeprodukte abgesetzt, stellt sich der ursprüngliche Zustand der Haut, z.B. Trockenheit wieder ein.

Wie wirkt Harnstoff in der Kosmetik?

Harnstoff spaltet die Wasserstoffbrücken in den Eiweißketten des Keratins und erleichtert, in niedriger Konzentration, die Bindung des Wassers durch Keratin. Außerdem verstärkt er die Durchlässigkeit der Hornschicht.

Werden die Pflegeprodukte abgesetzt, stellt sich der ursprüngliche Zustand der Haut, z.B. Trockenheit wieder ein.

Aufgrund seiner hohen Wasserbindungsfähigkeit setzt man Harnstoff in der Kosmetik häufig als Feuchtigkeitsspender ein. Bei der Behandlung der Fischschuppenkrankheit (Ichthyosis), der Schuppenflechte (Psoriasis) und der Neurodermitis wird der wasseranziehende Effekt des Harnstoffes besonders genutzt, die Haut bleibt feucht beziehungsweise sie trocknet nicht so schnell aus und somit bleibt der lästige Juckreiz aus.

Aprikosenkernöl

Aprikosenkernöl ist ein hochwertiges Pflanzenöl aus den Kernen der Aprikose. Die Mandeln, d.h. der innere weiche Teil der Kerne, haben mit 35 Prozent einen hohen Anteil an dem wertvollen pflanzlichen Öl, das durch Kaltpressung gewonnen wird.
Aprikosenkernöl hat eine sehr ähnliche Zusammensetzung wie Mandelöl. Die Ähnlichkeit zu Mandelöl ist nicht verblüffend, wenn man bedenkt, dass die beiden Bäume eng miteinander verwandt sind. 
Aprikosenkernöl besteht wie Mandelöl zu etwa 65 Prozent aus einfach ungesättigten Fettsäuren. Wegen seinem hohen Gehalt an Vitamin E, B-Vitaminen und essentiellen Fettsäuren gilt es als äußert hochwertig.
Aprikosenkernöl zieht schnell ein und macht die Haut weich, geschmeidig und glänzend. Es ist für alle Hauttypen geeignet, wird aber besonders bei trockener Haut empfohlen, da es hilft die Feuchtigkeit zu speichern.

 

Aloe Vera

Ursprünglich stammt die Pflanze aus Afrika und den Kapverdischen Inseln.  Selbst in einigen Kliniken, die Verbrennungsopfer behandeln, werden Patienten in ein Aloe Vera Bad gelegt. Jede einzelne Pflanze verfügt über etwa 160 unterschiedliche Inhaltsstoffe wie z.B. Mineralstoffe, Vitamine, Enzyme, essentielle Fettsäuren und ätherische Öle.
Aloe Vera beschleunigt den Stoffwechsel der Hautzellen und damit die Zellerneuerung- es beruhigt und regeneriert die Haut und kann Hautrötungen lindern- es kann die Kollagen- und Elastikfasersynthese beschleunigen und dadurch das Bindegewebe festigen- Fältchen wirken dadurch nicht mehr so tief. Aloe Vera kann der Haut zusätzliche Feuchtigkeit schenken, und kann somit die Tiefenfeuchtigkeit der Hyaluronsäure noch intensivieren, und die Haut zusätzlich mit beruhigenden Eigenschaften ausgleichen.

Vitamin E Acetat

Vitamin E wurde als „Fruchtbarkeits-Vitamin“ entdeckt. Vitamin E ist das absolute Schutzvitamin für die Haut- es fängt bereits auf der Haut freie Radikale ab und schützt die Haut dadurch optimal
Durch Zuführen von Vitamin E kann die Haut ihr Vermögen, Feuchtigkeit zu speichern, um ein Vielfaches erhöhen. Zusätzlich  kann die Haut vor Austrocknung geschützt werden. Vitamin E wirkt entzündungshemmend und beschleunigt die Regeneration der Haut.

Hamamelis die Zaubernuss

Zaubernuss – ein schöner Name für eine Heilpflanze. Das Wissen über ihre Kräfte stammt von den Indianern Nordamerikas. Es ist auch heute noch topaktuell
Hamamelis (Zaubernuss) Sie wirkt: adstringierend, blutstillend, entzündungshemmend, und Juckreiz mildernd, bei leichten Hautverletzungen und leicht entzündlichen Veränderungen.

Jojobaöl

Jojobaöl dringt gut in die Haut ein, ist für jeden Hauttyp geeignet, hat einen hohen Gehalt an Hautvitamin E, Mineralstoffe und natürliche Nähr- und Pflegestoffe. Jojoba revitalisiert und regeneriert stark beanspruchte Haut auf natürliche Weise. Es verleiht der Haut Feuchtigkeit und eine angenehme Weichheit, strafft die Haut und wirkt der Faltenbildung entgegen.
Jojobaöl hat einen Lichtschutzfaktor von 3 bis 4, d.h. nach Hauttyp kann man mehrere Stunden in die Sonne, ohne einen Sonnenbrand befürchten zu müssen.
Jojobaöl fördert außerdem eine gleichmäßige und anhaltende Bräunung. Da die meisten Lichtschutzöle mit einem wirksamen Lichtschutzfaktor, soviel Chemie enthalten, ist fraglich, ob man der Haut besonders bei Allergikern, damit einen Gefallen tut.

Maiskeimöl


Maiskeimöl hat einen hohen Gehalt an Vitamin E ist auch unraffiniert gut haltbar. Vitamin E wirkt antioxidativ und verhindert so das Ranzigwerden.
Maiskeimöl besteht 85 Prozent aus essenziellen Fettsäuren, an denen es trockener Haut meist mangelt. Die Fettsäuren - speziell die im Maiskeimöl enthaltene Linolsäure - sind notwendig für den Aufbau der natürlichen Barriere, die die Haut vor dem Austrocknen schützt.

 

Nachtkerzenöl

Nachtkerzenöl das Öl aus dem Samen der Nachtkerze ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Ölsäuren. Es ist entzündungshemmend, hilft bei Neurodermitis, wie Juckreiz, Schuppen, Rötungen oder trockener Haut.

Rosskastanie

Die Substanzen der Rosskastanie (Saponine,) erhöhen die Widerstandsfähigkeit der kleinen Blutgefäße und verhindert das Ansammeln von Gewebewasser, was zu Ödemen führen kann. Hilft bei Venen schwäche und steigert die Durchblutung und ist abschwellend.

Ringelblume

Die Substanzen der Ringelblume wirken entzündungshemmend und fördert die Wundheilung, von leicht entzündlichen Erkrankungen der Haut.
Bei  leichten Verbrennungen, schlecht heilenden Wunden, bei Ausschlägen, Prellungen und Quetschungen.
Am häufigsten wird die Ringelblume als Salbe oder Tinktur für die äußerliche Anwendung eingesetzt.

Kampfer


Wirkt: durchblutungsfördernd, leicht lokal schmerz- und juckreizstillend, bei Muskelschmerzen oder rheumatischen Erkrankungen, Kampfer wirkt stimulierend auf die Atemwege und Kreislauf. Da Kampfer über die Intakte Haut oder Schleimhäute aufgenommen wird ist besonders bei Kindern Vorsicht angeboten.

Menthol Pfefferminze

Wirkt bei: Erkältungen, Muskel- und Nervenschmerzen und eine kühlende sowie erfrischen Wirkung auf der Haut
Weil Menthol juckreizstillend und schmerzstillend (betäubend) wirkt, findet die Substanz häufig bei entzündeten oder rheumatischen Erkrankungen Einsatz.

Latschenkiefer


Latschenkieferöl bewirk auf der Haut ein schnelles warm werdem.
Denn die aromatischen Substanzen regen die Durchblutung in der Haut an. In Form von flüssigen Einreibungen oder Salben lockern sie verspannte Muskeln und helfen so zum Beispiel bei Muskelkater oder Rückenschmerzen. Auch bei Gelenkbeschwerden kann sich der durchblutungsfördernde Effekt positiv auswirken.

 

 

HPF Cosmetik Produkte sind frei von:

Mineralöl (z.B.: Paraffinum Liquidum)

Palmöl mit Pestiziden.

Konservierungsstoffen

Farbstoffen

PEG2

Füllstoffen

Keine Tierversuche

Sie können unsere Bewertungen bei
www.kosmetikanalyse.de einsehen.

Dort werden wir mit „Sehr Gut” bewertet